Tanzpsychotherapie

In der Tanztherapie gehen wir davon aus, dass alles Erlebte im Körper verankert und gespeichert ist, und der Körper Signale aussendet, die wir lernen können zu verstehen, um freier und selbstbestimmter zu leben.
Der Tanzpsychotherapie liegt ein ganzheitliches Menschenbild zugrunde.

Im Gespräch geht es zunächst um die im Vordergrund stehende Thematik, die zu dem Wunsch, Therapie zu machen, führt.

Die Tanzpsychotherapie bietet verschiedene Möglichkeiten und Methoden, sich Themen zu nähern, um sie, unterstützend zum Gespräch, auf einer körperlichen Weise zu erleben. Es geht darum, sich selbst in der (angeleiteten) Bewegung zu erleben, zu spüren, was da ist, und auch wahrzunehmen, was nicht spürbar ist. 

Durch die Bewegung wird das Körpergedächtnis aktiviert, Gefühle und Themen werden wahrgenommen und zum Ausdruck gebracht. Im Gespräch wird die Ebene gewechselt, kognitiv zu verstehen und  Erfahrenes einzuordnen.

Durch gezielte Bewegungsinterventionen ist es möglich, neue und heilsame Erfahrungen zu machen.

In meiner Arbeit  fließen neben den klassischen tanztherapeutischen Methoden, auch Entspannung, Meditation und Yogaelemente in den Therapieprozess mit ein. Dieser unterstützt Sie in Ihrem eigenen Lebens- und Lernprozess, das eigene „So- Sein" besser verstehen und akzeptieren zu lernen.

Jeder Lebensweg ist individuell, kein Weg verläuft geradlinig und manchmal sind Umwege sinnvoll und notwendig.

Es findet ein Erstgespräch zur Klärung Ihres Anliegen und der Eignung der Therapiemethode statt. Alle weiteren Fragen können dort angesprochen werden.